Hat der Wald auch etwas mit Bäumen zu tun?

Es kann der größte Quatsch sein: Wenn er 150 mal erzählt wurde, wird er bestimmt auch noch zum 151. Mal zu Protokoll gegeben.
Zum Beispiel in der Leserbriefspalte der Frankfurter Rundschau:
Ines Schumann aus Göttingen schreibt: „Noch einmal fürs Protokoll: Vergewaltigung hat nichts mit Sex zu tun.“
Ein Sexualdelikt soll nichts mit Sexualität („Sex“) zu tun haben?
Demnächst behauptet noch jemand: Ein Banküberfall hat nichts mit Geld zu tun.

*

Kann mich mal jemand aufklären:
Ist nur verdientes Geld Geld? Ist geklautes Geld kein Geld? Ist gefundenes Geld Geld?

*

Die Göttinger Protokollfüllerin ist bestimmt schlau und erwidert: Ja, Vergewaltigung hat sicherlich mit Se-xu-a-li-tät etwas zu tun. Aber nicht mit Sex.
Aha.
Dann hat also Sex nichts mit Sexualität zu tun?

*

Wenn A mit B und B mit C zusammenhängt, dann hängt auch A mit C zusammen.
Davon bin ich sowieso nicht abzubringen: Alles hängt mit allem zusammen. Alles Seiende bildet einen einzigen komplexen, unauflöslichen Zusammenhang. Das nennt man kohärentes Denken.
Der Beweis dafür ist das Kreuzworträtsel. Würde keine Wupper in den Rhein fließen und wäre der Rabe kein schwarzer Vogel, dann würde der Gustav nicht mehr Gustav heißen, sondern bloß noch Gstv.

2 Gedanken zu „Hat der Wald auch etwas mit Bäumen zu tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.