Victoooooooria!! Victoooooooria!! VictoriAA!! VictOOria!!

In dem Blatt, das die Kommentare von Thomas Blum druckt, hat er geschrieben: „…war ihnen nie der große Erfolg beschieden, obwohl oder gerade weil Ray Davies die klügeren und anspielungsreicheren Texte fabrizierte, eine Art sarkastische und gelegentlich ins politisch Reaktionäre spielende Sozialkritik, weitab vom großmäuligen Macho-Gehabe der Stones.“
Erstens: Die Band heißt nicht „Stones“, sondern „Rolling Stones“. „Stones“ zu sagen, wenn man „Rolling Stones“ meint, ist großmäuliges Gehabe (ebenso, wenn man statt „in den USA“ „in den Staaten“ sagt oder „Frisco“ statt „San Francisco“ oder „Älee“ statt „Los Angeles“).
Zweitens: Was soll denn das heißen: „gelegentlich ins politisch Reaktionäre spielende Sozialkritik“? Ich weiß, warum er sowas schreibt: Um Ray Davies für seine Leser zu qualifizieren.
So. Und jetzt geh ich nach Hause und hör mir die Kinks an.
Arschloch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.