Das Teller? Die Haus?

Im Alter von 8 Jahren kam ich mal mit Kindern zusammen, die aus verschiedenen Gegenden Deutschlands kamen.
Die Kinder aus Norddeutschland fanden, in Süddeutschland würde ganz falsch ges-prochen. Die Kinder aus Süddeutschland meinten, es verhielte sich genau umgekehrt. „S-pitzer S-tein“ wäre eben falsch, und es mußte „Schkalp“ und „Schkat“ und „Schkandal“ heißen.
Ich, als einziger Repräsentant des Ruhrgebiets, klärte die Kinder über die Besonderheiten unserer Regionalsprache auf:
„Wir sagen: Die Haus.“
Die Kinder waren verblüfft. „Die Haus“. Das kannten sie nicht. Ich nannte noch mehr Beispiele: Das Teller, die Messer, der Gabel, die Keller, der Auto, die Speicher, die Radio, das Schule. Die Kinder kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus.
Schon mit 8 Jahren war ich so drauf.

3 Gedanken zu „Das Teller? Die Haus?

  1. Und da fält mir in dem Zusammenhang noch was ein, nämlich dass „ein Apfel“ auf schwäbisch „ein Äpfel“ ist, da reicht man jemanden nicht einfach nen Apfel, sondern gibt (bzw. „langt“) demjenigen „den Äpfel“ rüber – so waren die da schon immer drauf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.