Man hat so seine lieben Gewohnheiten

Auf das UZ-Pressefest freue ich mich immer wieder.
Früher haben wir da Büchertische gemacht. Machen wir nicht mehr.
Auf die Idee, mich mit einer Lesung ins Programm zu nehmen, ist die Partei wieder nicht gekommen. (Was weiß die Partei von ihren Schriftstellern).
Aber daß die Querfront-Hallodris von der „Arbeiterfotografie“ sich dort wieder spreizen dürfen ist zu befürchten.

Buttons (neudeutsch: Anstecknadeln) für 5 oder 10 Euro sind noch in der Buchhandlung Weltbühne erhältlich.

7 Gedanken zu „Man hat so seine lieben Gewohnheiten

  1. Pingback: Am Samstag, 8. September ist die Buchhandlung geschlossen | Amore e rabbia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.