Bücher als Geschenk? Dann wird‘s die höchste Zeit!

Sie wollen ein Buch verschenken? Nicht irgendeins, das der Buchhändler (resp. die Buchhändlerin) Ihnen empfehlen wird), sondern ein bestimmtes, das der Buchhändler (resp. die Buchhändlerin) eigens für Sie besorgen soll?
Dann sollten Sie vorsorgen, daß die Zeit nicht zu knapp wird. Bestellen Sie am besten JETZT.
Die Corona-Krise setzt dem Einzelhandel zu, davon ist viel die Rede. Aber auch für den Zwischenhandel, der beim Buchhandel eine Schlüsselfunktion hat, tun sich Grenzen auf.
Ich erhielt von dem Barsortiment, das die Buchhandlung Weltbühne täglich beliefert, ein Rundschreiben an die Sortimenter. Darin heißt es:
Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie mit allen bekannten Vorsichtsmaßnahmen, die wir zwingend einhalten müssen, und einer außergewöhnlich hohen Kranken- und Quarantänequote, können wir seit Anfang dieses Monats die Ihnen bekannte Lieferqualität nicht durchgehend leisten.
Obwohl wir unsere Personalstärke im Technischen Betrieb im Vergleich zum Vorjahr um fast vierzig Prozent erhöht haben, konnten leider nicht alle unvorhersehbaren Ausfälle ausgeglichen werden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten seit Monaten bis an die Grenzen der Belastbarkeit und tun alles, damit Sie auch in dieser außergewöhnlichen Zeit pünktlich Ihre Ware erhalten.
(Hingewiesen wird auch darauf, daß durch Abstandsregeln nicht alle Plätze besetzt sein können).

Doch es sind nicht nur die Corona-Einschränkungen, die die Leistungen im Buch-Einzel- und Zwischenhandel beeinträchtigen. Es ist auch die allgemeine Markt-Entwicklung.
Dadurch, daß sich massenweise Vollidioten (die gar nicht merken, daß sie im Grunde Analphabeten sind) sich dazu hinreißen lassen, Bücher zu ordern bei dieser Online-Krake, deren Name hier nicht genannt wird, ist nicht nur der Branche bei den Einzelhändlern irreparabler Schaden zugefügt worden. In Folge davon schwinden auch die Kapazitäten im Zwischenhandel. Die Barsortimente (sofern es sie noch gibt) lagern geringere Bestände ein. Da kommt es immer wieder vor, daß Titel „Zwischenzeitlich nicht am Lager“ sind und längere Lieferfristen die Folge sind.

Allgemein gilt für jeden einsichtigen Menschen:
Unterstützt den (Buch-)Händler in eurer Nähe (oder, damit es auch verstanden wird: Support your local store).
Werdet nicht zu idiotischen Mittätern der Monopolisierung, der Verödung der Städte, des Verschwindens der Urbanität und asozialer Steuertrickserei. Wirkt nicht mit bei der Aushöhlung von Arbeitnehmerrechten.
Buchhändler und Buchhändlerinnen sind ehrbare Kaufleute. Sie leisten einen kulturellen Beitrag, stützen die Infrastruktur, kämpfen um ihre Existenz UND ZAHLEN STEUERN.

Kauft Bücher in der Buchhandlung.
Bestellt Bücher in der Buchhandlung Weltbühne (im Laden / im Postversand).
WELTBUEHNE MUSZ BLEIBEN.
..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.