Verschlossene Momente

Jetzt gerade: Ein Kunde meinte:
„Wenn die Sozialdemokraten Mumm hätten, dann hätte der Steinmeier eine dreitägige Staatstrauer angeordnet.“
Ja, dann hätte es sich was gehabt mit Mainz wie es singt und lacht (was ich in früher Jugend überhaupt als Grund für eine Staatstrauer empfunden habe. Seitdem nicht mehr geguckt).
Ich ändere meine Rosenmontagspläne nicht. Ich gehe wie vorgesehen in KONTEMPLATION und werde ein verlängertes Wochenende nutzen, um an meiner Zeitung Nr. 134 arbeiten.

Noch eine Verschluß-Sache:
Am Samstag, 29. Februar bleibt die Buchhandlung Weltbühne geschlossen, denn da sind wir mit einem Büchertisch unterwegs. Ich werde berichten wie‘s war.

3 Gedanken zu „Verschlossene Momente

  1. Hoffentlich war der Karnewall (in Deiner eigenwilligen Handhabung) erfolgreich, damit wir bald endlich mal wieder einen neuen Metzger kriegen. Wird Zeit!

  2. Pingback: Diesen Samstag: zue Tür | Amore e rabbia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.