Kalender-Geschichte

Ein paar Stücke des Universal-Kalenders „Jeder ist wie keiner – alle sind wie du“, gestaltet von Heinrich Strunk, sind wieder hierhin, in die Buchhandlung Weltbühne gelangt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Dieser Kalender mit farbigem Deckblatt und 12 farbigen Monatsblättern wurde 1987 hergestellt. Anlaß dazu war die Gründung des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialordnung. Der Kalender ist ein bildnerisches Manifest gegen Rassenhaß und Ausgrenzung von Minderheiten.
Der Kalender konnte in allen Jahren seither genutzt werden und bleibt auch in allen folgenden Jahren brauchbar, denn auf ein Kalendarium mit zugeordneten Wochentagen wurde verzichtet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Der Kalender kann, solange der Vorrat reicht, für 15 Euro in der Buchhandlung Weltbühne erworben werden. Versand würde sich wegen des ungewöhnlichen Formats (42 cm breit, 66 cm hoch) problematisch gestalten. Aber wenn auch da ein Wille ist, wird ein Weg sich finden.

waz-strunk
..

4 Gedanken zu „Kalender-Geschichte

    • 1993? Nicht 1987?
      Macht es was aus, wenn ich bei meiner Darstellung bleibe? Wegen Legendenbildung und so?
      Was wäre das Leben ohne Geschichten, die gar nicht stimmen!

  1. Pingback: Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung – Nachruf auf Heinrich Strunk

  2. Pingback: Streif Nr. 4 (2017) | Amore e rabbia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.