4 Gedanken zu „Pretty Woman

  1. Die Tuschezeichnung erinnert mich in Sujet und Ausführung an Vergleichbares bei Matisse. Wie ausdrucksstark die Linie doch sein kann, diese äußerste Reduktion der künstlerischen Mittel!
    Die Frau: Schöner Hintern, keine Frage. Richtiger hier natürlich und genauer: Bildnis mit schönem Hintern. Das Auftreten dieser Frau – souverän. S i e s e l b s t ist es, die die erotische Atmosphäre auslösen und sich so zeigen möchte. S i e wünscht den Blick des Anderen, lässt ihn zu. Das „Dann kannst…“ ist eine Erlaubnis, ein Zugeständnis auf Widerruf.

  2. Lieber Herr H.L.,
    was mir bei Ihren verschiedenen hier vorgestellten Freundinnen auffällt ist ein schöner Hintern. Das scheint bei Ihnen wahl Aufnahmebedingung zu sein.

  3. Pingback: Die Füße der Gans oder Koch doch selber Kaffee | Amore e rabbia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.