Hinsehen

Als hätte ich es geahnt, aber ich habe es gestern nicht geahnt, sondern bin heute überrascht, daß die heutige Lieferung drei neuer Trikont-Titel einen neuen Gedichtband von Silke Vogten enthält:

Silke Vogten: Als ich hinsah. Gedichte. Trikont Duisburg – Dialog-Edition 2017. 88 S. 10 Euro.
Ab sofort in der Buchhandlung Weltbühne (auch im Versand) erhältlich.
Cover-Abbildung: „Stadt“. Acryl auf Holz, von Silke Vogten.
Sehen Sie hin, und Sie werden sagen: Es ist gut und es ist schön, wenn ein gutes Buch auch schön ist.

Links: ein Link (neu)

Liebe Leute, die Liste der Links (links) ist seit heute – nein, schon seit gestern um einen weiteren Posten erweitert. Escapade belles lettres.

(Oben: Elf Bloglinks, die die Welt erschüttern).

Es war ein schöner Spätsommertag, in einem großen, prachtvollen alten Haus, nämlich dem Gemeindehaus in Ruhrort, in dem großen holzgetäfelten Saal oben mit den großen Fenstern zur Südseite, durch die der Saal mit herrlichem Sonnenlicht erfüllt wurde. Dort war dieser Autoren/Literatur/Poetenkongreß, den ich hier auch angekündigt hatte, und hinter dem Weltbühne-Situationspresse-Stand sprach ich mit der Kollegin Silke Vogten und versprach ihr, in meinem Weblog (also hier) einen Link zu ihrer Webpräsenz zu installieren, was jetzt also geschehen ist.
Das in Ruhrort im Spätsommer war übrigens der Tag der Bundestagswahl. Es ist ja nicht das Schlechteste, wenn die Freude an einem schönen Sommertag sich mit unvermeidlichem tagesaktuellem Sarkasmus kombinieren läßt. Da sind wir ja unübertrtoffen.
Dieses Bild ist allerdings bei anderer Gelegenheit entstanden, nämlich bei der zweitägigen Gemeinschafts-Lesung der Dialog/Trikont-Autoren im März im Lokal Harmonie (auch Ruhrort) anläßlich der Duisburger Akzente (darüber wurde hier auch berichtet).
Das ist Kollegin Silke Vogten als Vorleserin.
Und das ist – abermals hier empfohlen – ihr Buch in der Dialog-Edition. Es ist gut und es ist schön, wen ein gutes Buch auch schön ist.

Ein Buch ohne mich

Neu im Trikont-Verlag – und somit auch neu im Sortiment der Buchhandlung Weltbühne (stationär und im Versand):
Verlag TRIKONT Duisburg & Edition Dialog.90 S. 10 Euro
Eine Hommage an den legendären Motörhead-Frontmann Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister (1945-2015). Mit Beiträgen von Urs Böke, Hermann Borgerding, Marvin Chlada, Jerk Götterwind, Florian Günther, Pablo Haller, Jörg Herbig, Sven Heuchert, Joachim Hiller, Triebi Instabil, Boris Kerenski, Frank „Kossi“ Koslowski, Kai Kraus, Gunnar Lehmann, Miriam Spies und Silke Vogten.
Und kein Beitrag von mir, obwohl das vorgesehen war.
Zwar hatte ich gar keine Ahnung, wer das ist. Aber ich dachte mir: Ich schreib einfach was über jemanden, der so ähnlich heißt, und stelle mich dümmer als ich bin.
Aber dann kam der Tag der Abgabe, und ich mußte gesten: Mir ist nichts eingefallen.
„Das tut dem Buch bestimmt keinen Abbruch“, wird mancher ausrufen. Aber mich bedrückt umso mehr die Einbuße meiner Stärken, zum Beispiel: über Sachen schreiben, von denen ich nichts verstehe.

Wissen Sie, was morgen für ein Tag ist?

Ja, Bundestagswahl.
Haahaa, hätte ich auch gewußt.
Aber die vorhersehbaren Ärgernisse sind nicht das Einzige, was den Sonntag, 24. September ausfüllt.
Es findet im Gemeindehaus von Duisburg-Ruhrort, Dr.-Hamacher-Straße 6 (Nähre Neumarkt) eine Veranstaltung statt mit dem Titel
Vortragswaisen – das Speeddating mit Autor()innen (Autorschafft).
Das beginnt um 15 Uhr und soll um 18 Uhr enden.

Ruhrort läßt mich nicht mehr los. In diesem Jahr schon: Doppellesung im Lokal Harmonie und der Kunstmarkt (siehe Berichte in diesem Weblog). Diesmal lese ich aber nicht vor, sondern bin nur mit Büchertisch als Situationspresse / Buchhandlung Weltbühne da. Ich muß also den schweren Koffer von der Straßenbahnhaltestelle Tausendfensterhaus die ganze lange Dr.-Hamacher-Straße entlang bis zum Gemeindehaus tragen – in der Hoffnung, daß er auf dem Rückweg leichter sein wird.

Silke Vogten wird zu den vorlesenden Autorinnen gehören, hat sie mir gesagt. Werner Muth ist auch da.

Ich bin ja mal gespannt, ob da überhaupt jemand hinkommt am Wahltag, und bitte Sie alle, gucken zu kommen, ob da überhaupt jemand hinkommt.

Ein Buch: Gut und schön.

Schauen Sie sich diesen schön gestalteten Buchumschlag an:
Da meint man zuerst: ein expressionistisches Gemälde wurde verarbeitet, irgendein Pechstein, irgendein Kirchner.
Nein. Dieses Bild – Frau mit Zigarette, Acryl auf Karton – ist von Silke Vogten selbst. Sie dichtet nicht nur, sie malt auch.

Foto (C) Dialog-Edition

Daß ihre Gedichte „schön anzuhören“ sind, fand die Rheinische Post (Bericht über unsere Lesung im Lokal Harmonie). Wohlklang haben diese Texte durchaus, zugleich auch scharfe Spitzen.
Der Gedichtband „Getanzt wird immer“ ist für 10 Euro in der Buchhandlung Weltbühne erhältlich, auch im Versand.
Die Trikont/Dialog-Autoren appellieren: Kauft unsere Bücher!

Die anderen mußten stehen

Gucken Sie mal, wie die Rheinische Post mich findet (Montag, 27. März 2017):

Welche Bühne? Wann? Wo?
Das war im Lokal Harmonie in Ruhrort, Teil der Zwei-Tage-Akzente-Veranstaltung, auf die ich Sie aufmerksam gemacht hatte.
Der RP-Bericht im ganzen:
Ich kann mich erinnern, daß mir, als ich vorlas, elf Personen zuhörten.
Die Autoren des Verlags Trikont / Dialog (die anderen mußten stehen): Christina Böckler, Stefan Schroer, Ruth Schäfer, Silke Vogten, Marvin Chlada, vorne: ich.
Schönes Foto © Dialog-Edition

Mein Aufbruch, mein Umbruch, mein Akzent

Mein Akzent des Jahres.
24 Jahre (wenn ich richtig gerechnet habe) ist es her, daß die Stadt Duisburg einen ihrer inspirierendsten Aufbrecher (nämlich mich) herbeirief, um sich meiner Mitwirkung bei der Ausstellung „Traue keinem über 30“ im Kultur- und Stadthistorischen Museum (im Rahmen der 17. Duisburger Akzente 1993 zum Thema „Jugend im Aufbruch“) und bei der Gestaltung des Ausstellungskatalogs zu versichern. Sie erinnern sich?
Ausstellungsleiter Werner Pöhling ist inzwischen in Pension (glaub ich). Ausstellungsleiterin Susanne Sommer ist inzwischen Direktorin, und ich bin inzwischen vergessen.

Doch halt!

In diesem Jahr (38. Duisburger Akzente zum Thema „Umbrüche“) erinnerte sich die Stadt Duisburg an einen ihrer inspirierendsten Umbrecher. Gucken Sie mal hier:
genauer hier:
Also, wär das nicht was für Sie?
Freitag, 24. März 2017, 19 Uhr, Lokal Harmonie in Duisburg-Ruhrort, Harmoniestraße 41, da lese ich vor, zusammen mit Silke Vogten, Bernd Kalus, Ruth Schäfer, Marvin Chlada und Tayfun Demir.
See you, see us.

Neu in der Weltbühne: Getanzt wird immer

Silke Vogten: Getanzt wird immer. Gedichte. Dialog-Editon Duisburg 2016. 76 S. 10 Euro
VogtenGetanzt
Das sagt der Verlag:
Poetische Hüftschüsse aus Berlin, Köln und dem Ruhrgebiet. Dazu Berichterstattung aus Absurdistan. Und dazwischen Rückzug in ganz eigene Gefilde. Eben Gedichte von unterwegs.

Bitte bestellen Sie dieses Buch mit dem schönen Bild auf dem Einband (und überhaupt: alle Bücher die Sie brauchen) in der Buchhandlung Weltbühne (auch im Versand). Weltbühne muß bleiben.
Die Leute, die ihre Bücher in der Buchhandlung Weltbühne bestellen, wissen, warum sie das tun.
Und die Leute, die um die Buchhandlung Weltbühne lieber einen großen Bogen machen, werden ihre Gründe haben.